20. Okt. 2020

Kanadische Bank entscheidet sich für Software Asset Management von Aspera

Effizienzsteigerung durch den Einsatz einer automatisierten Lizenzmanagement-Plattform ist wichtigstes Projektziel

Aspera, führender Spezialist für Software Asset Management (SAM) Lösungen und Teil der USU-Gruppe, gab heute bekannt, dass ein führendes kanadisches Finanzinstitut (der „Kunde") einen 3-Jahres-Vertrag in Höhe von über 1 Million $ zur Nutzung von Aspera SmartTrack und damit verbundenen Dienstleistungen unterzeichnet hat.

Das SAM-Team des Kunden stand vor der Herausforderung, die Effizienz über mehrere Plattformen und Geschäftseinheiten hinweg durch die Einführung einer automatisierten Softwarelizenzmanagement-Lösung zu steigern. Daher entschied sich der Kunde für eine unternehmensweite SAM-Lösung, die eine vollständige und konsolidierte Übersicht über den Softwarebestand bieten würde.

„Die Zusammenarbeit mit dem SAM-Expertenteam des Kunden gestaltete sich sehr zielführend. Wir arbeiteten gemeinsam an einer Lösung, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Bank zugeschnitten war und die Effizienz steigert, die bei manuellen Prozessen schlichtweg fehlt", sagt Mel Passarelli, Präsident von Aspera.

Durch den Einsatz des Aspera-Produktportfolios und des Inhouse-Service-Teams können Kunden ihren ROI verbessern und bessere Software-Entscheidungen treffen. Aspera hat Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, den USA und Kanada, und betreut Kunden weltweit durch ein globales Partner-Netzwerk.

 

Zurück

TOP CONTENT

Whitepaper: IT Service Alerting

Download

IDG-Studie Hybrid IT 2021

Download

CIO Report:
Software Management in der neuen Geschäftswelt

Download