30. Jul. 2020

ORS-Gruppe startet IT-Projekt mit USU-Technologien

IT-Monitoring sowie IT- und Enterprise Service Management im Fokus

Zur zentralen Überwachung ihrer komplexen IT-Infrastruktur und -Services hat sich die Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG (ORS genannt), für das ZIS-System der USU-Tochtergesellschaft LeuTek GmbH entschieden. Ziel des führenden Rundfunksendernetzbetreibers in Österreich ist es, die vorhandenen, heterogen verteilten Monitoring-Lösungen für Teilbereiche durch ein übergeordnetes ganzheitliches System mit zentraler Datenhaltung zu überwachen. Ein damit zusammenhängendes, parallellaufendes IT-Teilprojekt beschäftigt sich mit dem optimierten Management von IT- und Broadcast Services. Um einen hohen Grad an Automation zu erreichen, werden die Prozesse für Configuration, Incident und Change Management eingebunden. Zum Einsatz kommt die Produktlinie Valuemation für IT- und Enterprise Services – ebenfalls aus dem USU-Konzern. Beide Projekte starteten im Frühjahr 2020, das Gesamtprojekt soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. 

Durch die Konsolidierung der Daten und die übergreifende Darstellung sollen künftig sämtliche Services und Service Levels des Konzerns überwacht und aus End-Anwendersicht zusammengeführt werden. Die ORS erwartet dadurch nicht nur eine signifikante Reduktion von Fehlerbehebungszeiten, sondern auch wirtschaftlichere Services auf sehr hohem Qualitätsniveau. Dafür ist ein transparenter Überblick über die Sender-spezifische Infrastruktur, die klassische IT, Streaming, SNMP-Geräte und „unmanaged Systems“ erforderlich. Die Datenbasis liefert die integrierte Configuration Management Database (CMDB) von Valuemation. Um die Services effizient, in hoher Qualität und wirtschaftlich erbringen zu können, werden Prozesse für Incident, Problem, Change und Knowledge Management integriert.

Zurück

TOP CONTENT

IDG-Studie Hybrid IT 2021

Download

CIO Report:
Software Management in der neuen Geschäftswelt

Download