IT Service Portfolio & Service Design

Verwaltung von Business- und IT-Services entlang ihres kompletten Lebenszyklus

Durch Servicezentrierung Wertschöpfung erhöhen

Mit dem IT Service Portfolio & Service Design von USU verwalten Sie Business- und IT-Services entlang ihres kompletten Lebenszyklus, von der Planung über die Spezifikation bis hin zum Betrieb und der Stilllegung. Sie beschreiben so das Leistungsspektrum Ihrer IT-Serviceorganisation und legen die Grundlage dafür, dass Ihre Produkte und Services richtig konzipiert sind, um sowohl die Kundenbedürfnisse zu erfüllen als auch Wertschöpfung zu erzielen. Dabei können Sie das Serviceangebot nach unterschiedlichen Kunden und Marktsegmenten differenzieren und verschiedene Preismodelle für die jeweiligen Serviceprodukte aufbauen.

Konfigurierbare Servicemodelle

Das Servicemodell legt fest, in welcher Weise IT- und Business-Services grundsätzlich definiert werden sollen.

Servicekategorien, z. B.
  • PC-Arbeitsplatz-Services
  • Mail & Collaboration Services
  • Print Services
  • Mobility Services
Serviceparameter, z. B.
  • Verfügbarkeit
  • Supportzeiten
Service-Level-Optionen, z. B.
  • Bronze
  • Silber
  • Gold
Zusammensetzung von Business Services aus IT-Servicekomponenten , z. B.
  • Applikation
  • Server
  • Datenbank

Grundsätzlich sind Sie frei in der Wahl des Servicemodells. Er kann aber auch ein praxiserprobtes Out-of-the-box-Standardmodell genutzt werden, das USU zusammen mit dem unabhängigen ITIL®- und Managementberatungsunternehmen SERVIEW entwickelt hat.

Roles Editor
White Paper

Spotlight Artificial Intelligence

USU White Paper: Artificial Intelligence (AI) im IT Service Management (ITSM). Welche Möglichkeiten bietet AI dem IT-Management, sich Freiräume für wertschöpfende Tätigkeiten zu verschaffen? Wir haben sechs Handlungsfelder als Impulse für Sie zusammengestellt.

Flexibles Service Design

Entsprechend des gewählten Modells können sowohl technische Servicekomponenten als auch Business Services spezifiziert werden. Das Zusammensetzen neuer Business Services aus dem Baukasten vordefinierter Servicekomponenten oder auch kompletter Servicebäume geschieht dabei in einer grafischen Oberfläche einfach per Drag & Drop. Services externer Service Provider (z. B. Cloud Services von Amazon AWS oder Microsoft Azure oder auch externe Support-Dienstleistungen) können dabei ebenfalls als Servicebausteine konfiguriert und in Business Services integriert werden.

Neue Serviceangebote können so mit wenigen Klicks erstellt und mit potenziellen Kunden diskutiert werden. Nach der Freigabe wandert der Service automatisch in den kundenspezifischen Servicekatalog und steht dort zum Abruf bereit.

Die im Service Design definierten Servicestrukturen werden auch als Verteilnetzwerk für die Kalkulation der Servicekosten im IT Financial Management herangezogen.

Zu IT Service Catalog & SLA

Zu IT Financial Management

combined-forces_future-proof
Event

Strategiegipfel IT & Information Management

📍︎ Online

Die Pandemie und ihre Folgen fordern Veränderungen in der Zusammenarbeit und stellt Rollen, Organisationsstrukturen und Methoden auf den Prüfstand. Erfahren Sie, welche Schritte Sie nun gehen sollten!

Event

Cloud Focus Day im Rahmen des We.CONECT Scale Up 360° IT Service Management

📍︎ Online

Beim Cloud Focus Day im Rahmen des We.CONECT Scale Up 360° ITSM am 12. Mai erhalten Sie spannende Einblicke in die Welt von Cloud Management! Melden Sie sich jetzt kostenfrei an.

Event

DSME – Summer Edition

📍︎ Online

Besuchen Sie unsere spannenden Fachvorträge rund um die Themen Enterprise Service Management & IT Service Monitoring und schauen Sie an unserem virtuellen Messestand vorbei! Wir freuen uns auf Sie!

Event

USU World Summit - The Digital Xperience

📍︎ Online

Unendliche Möglichkeiten für eine bessere Service Welt – das bietet der digitale USU World Summit 2021. Erleben Sie 60 Stunden geballtes Wissen rund um den besten IT– und Customer Service von morgen.

Supplier Management

Die Lösung unterstützt die Nutzung externer Service Provider zur Reduzierung der eigenen Fertigungstiefe in der IT. Sie hilft dabei, die folgenden zentralen Fragen zu beantworten:

  • Operativ: Bei welchen Lieferanten können die aktuellen Bedarfe am besten beschafft werden?
  • Strategisch: Wie kann die Beschaffung unter Effizienz- und Risikogesichtspunkten optimiert werden?

Dazu können Lieferanten anhand ihrer Leistungen gruppiert und der strategischen Bedeutung für das eigene Unternehmen klassifiziert werden. Zu jedem Lieferanten lassen sich Adressdaten, Bank- und Abrechnungsinformationen, Zertifizierungen, Selbstauskünfte und Vertragsdokumente hinterlegen. Außerdem wird eine Liste sämtlicher Bestellungen und Verträge zu einem Lieferanten angezeigt.

Zur regelmäßigen Bewertung der Lieferanten lassen sich Bewertungskriterien, Zeitintervalle und Bewertungsprozesse definieren. Die zuständigen Personen werden automatisch über ihre anstehenden Aufgaben informiert.

Rollenbasiertes Dashboard

Customer Relationship Management (CRM)

IT Service Provider, die ihren Kunden häufig individuelle Services anbieten, werden mit einem durchgehenden Prozess von der Angebotserstellung über das Vertragsmanagement bis hin zur Rechnungsstellung unterstützt. Die Realisierungsphase wird verkürzt, da alle relevanten Informationen über benötigte Ressourcen, Skills, Arbeitszeit und Material bereits im Angebot enthalten sind. Dem Kunden-Support stehen sämtliche Vertragsdaten wie Laufzeiten und Service Level Agreements zur Verfügung.

SAAS Optimization

Ihre Vorteile

Ausrichtung des IT-Betriebs an den Serviceanforderungen Ihrer Kunden
Beschleunigung der Bereitstellung kundenindividueller Services durch ein hohes Maß an Standardisierung
Flexible Reaktionsfähigkeit auf sich ändernde Kundenwünsche durch rasche Anpassung bestehender Services und individueller Optionen
Hohe Transparenz durch die Visualisierung von Servicestrukturen und Abhängigkeiten zwischen Services und Servicekomponenten
White Paper

Servicezentrierte Organisation - Ziele und Strategie

Bei vielen IT-Organisationen steht der „Service“ als zentrales Objekt zur Definition und Strukturierung ihres Angebots noch nicht im Mittelpunkt.

White Paper

Servicezentrierte Organisation - Organisatorische Herausforderungen

Bei vielen IT-Organisationen steht der „Service“ noch nicht im Mittelpunkt ihres Angebots.

White Paper

Servicezentrierte Organisation - Aufbau eines Servicekatalogs

Mit diesem White Paper erhalten Sie eine praxisorientierte Anleitung für den schrittweisen Aufbau eines Servicekatalogs. Es soll erste Hilfestellungen für Projekte bieten, die sich in der Anfangsphase befinden.

Möchten Sie mehr zu IT Service Portfolio & Service Design erfahren?

Gerne stellen wir Ihnen die Lösung in einer persönlichen Demo vor – einfach und unverbindlich bei Ihnen, bei uns oder per Videokonferenz!