IT Asset Management

Verwaltung Ihrer IT-Assets über den kompletten Lebenszyklus

Transparenz über sämtliche IT-Assets herstellen

Mit IT Asset Management von USU stellen Sie effizient Transparenz über die in Ihrem Unternehmen genutzten IT-Assets her.

Die Lösung unterstützt sowohl Hardware als auch Software, virtuelle oder physikalische Assets, On-Premises oder in der Cloud.

Das IT Asset Management enthält zu jedem Asset betriebswirtschaftliche Informationen (Produkt, Artikel, Beschaffungs- und Wartungsverträge, Kosten), technische Daten (Asset-Typ, Inventarnummer, Tickets aus dem Incident-, Problem- oder Change-Management) und organisatorische Daten (verantwortliche bzw. nutzende Personen).

Änderungen an diesen Daten im Verlauf des Lebenszyklus werden revisionssicher historisiert.

itsm_it-asset-management_transparenz-it-assets_monitor

Assets über den gesamten Lebenszyklus hinweg verwalten

Mit IT Asset Management werden die IT-Assets über den gesamten Lebenszyklus hinweg verwaltet. Neue Assets werden automatisch mitsamt ihren kaufmännischen und technischen Daten über Beschaffungs- bzw. Provisionierungsprozesse, durch den Import von Discover Scanner-Daten oder durch Import aus Drittsystemen angelegt.

Die weitere Verwendung wird über die sogenannten IMAC-Prozesse gesteuert (Install, Move, Add, Change). Das umfasst die organisatorische Zuordnung eines Assets zu Verantwortlichen, Usern und Kostenstellen sowie Änderungen im Verlauf von Change- und Configuration-Management-Prozessen.

Um die Korrektheit der Daten aus dem IT Asset Management sicherzustellen, kann ein regelmäßiger Abgleich mit den Ist-Daten von Discovery Scannern durchgeführt werden.

Zu Discovery & Inventory Management

Zu Change & Configuration Management

itsm_it-asset-management_it-asset-beschaffen
White Paper

Spotlight Artificial Intelligence

USU White Paper: Artificial Intelligence (AI) im IT Service Management (ITSM). Welche Möglichkeiten bietet AI dem IT-Management, sich Freiräume für wertschöpfende Tätigkeiten zu verschaffen? Wir haben…

IT Assets effizient beschaffen

Das IT Asset Management überwacht automatisch den aktuellen Lagerbestand und stößt bei Bedarf die Beschaffung neuer Assets an. Der Beschaffungsprozess ermöglicht Sammelbestellungen, führt durch die Genehmigung, stößt ggf.

über eine Schnittstelle zum ERP-System den Einkaufsprozess an, verbucht Wareneingänge und führt die Rechnungskontrolle und Bezahlung durch.

Konfigurierbare Produktkataloge stellen dabei sicher, dass nur Assets entsprechend Ihrer Governance-Vorgaben beschafft werden.

Lieferanten und Verträge verwalten

Das IT Asset Management ermöglicht die zentrale Verwaltung von Lieferanten und Verträgen. Alle gängigen Vertragsarten wie Kauf-, Miet-, und Leasingverträge oder Zusatzverträge wie z. B. Wartungs-, Rahmen-, Abruf- sowie Dienstleistungsverträge stehen zur Verfügung.

Das System kann Zahlungsvorgänge automatisch durch eine Schnittstelle zu Ihrem ERP-System anstoßen und erinnert bei auslaufenden Wartungsverträgen und Kündigungsfristen.

Lieferanten werden entsprechend konfigurierbarer Kriterien wie z. B. Auftragsvolumen, Lieferqualität und Ausfallrisiko klassifiziert.

Die Lösung führt auch durch zeitgesteuerte Auditierungsprozesse, um die Leistungsfähigkeit der Lieferanten kontinuierlich zu bewerten und im Blick zu behalten.

itsm_it-asset-management_lieferanten-vertraege-verwalten_monitor

Software Compliance sicherstellen und Lizenzkosten optimieren

Durch Integration der Lösung USU Software Asset Management wird sichergestellt, dass der Umfang Ihrer genutzten Software-Assets den geltenden Lizenzverträgen entspricht und keine Über- bzw. Unterlizenzierung entsteht.

Diese Lösung erkennt auch automatisch, ob/welche Software-Lizenzen im Unternehmen aktuell ungenutzt sind und gibt frei gewordene Lizenzen an den nächsten Antragssteller weiter (License Reharvesting).

Das gilt nicht nur für On-Premises-Software wie z. B. Microsoft Windows oder Adobe, sondern auch für Cloud-Lösungen wie z. B. Microsoft Office 365 oder Salesforce.

USU Software Asset Management stellt sicher, dass Sie bei der Nutzung von Public-Cloud-Infrastrukturen wie z. B. Amazon AWS, Microsoft Azure oder Google Cloud Ihre bereits gekauften Software-Lizenzen einsetzen und somit unnötige Lizenzkosten vermeiden (Bring-your-own-License-Modell).

USU Software Asset Management
Oracle Optimization
White Paper

Servicezentrierte Organisation - Ziele und Strategie

Bei vielen IT-Organisationen steht der „Service“ als zentrales Objekt zur Definition und Strukturierung…
White Paper

Servicezentrierte Organisation - Organisatorische Herausforderungen

Bei vielen IT-Organisationen steht der „Service“ noch nicht im Mittelpunkt ihres Angebots.
White Paper

Servicezentrierte Organisation - Aufbau eines Servicekatalogs

Mit diesem White Paper erhalten Sie eine praxisorientierte Anleitung für den schrittweisen Aufbau eines…

Möchten Sie mehr zu unserer IT Asset Management Lösung erfahren?

Gerne stellen wir Ihnen die Lösung in einer persönlichen Demo vor – einfach und unverbindlich bei Ihnen, bei uns oder per Videokonferenz!

💬︎ Insights

Report

Gartner Report

Servicing Explosive Customer Demand With a Remote Workforce Compels Sharper Knowledge Management Practices

Die praktischen Auswirkungen von ITIL® 4 - Teil 1